Zeit für die Superheldin

Superheldin • Design by Astrid von Weittenhiller

Egal, was irgendjemand sagt: Du bist völlig in Ordnung, so wie du bist.
Du brauchst kein anderer Mensch werden. Auch nicht, um Außergewöhnliches zu tun. Alles, was du brauchst, steckt bereits in dir. Mit einem kleinen Trick kannst du es zeigen.

Du bist bereits völlig in Ordnung

Diese Einleitung ist mir sehr wichtig, denn es geht heute darum, wie du deinen Alltag leichter bewältigen kannst. Und das mit einem einfachen, aber besonderen Trick.

Der heutige Artikel ist für Frauen, die das Hochstapler-Gefühl kennen und sich ab und zu kleiner machen, als sie sind.

Mit Hochstapler-Gefühl bezeichne ich Selbstzweifel und die nagenden Stimmen in deinem Kopf. Sie reden dir ein, nicht gut genug zu sein, obwohl du kompetent und erfahren bist.

Das Hochstapler-Gefühl versteckt sich hinter dem Gedankenkarussell, das dich in den Abgrund ziehen will. Es möchte verhindern, dass du dich in deiner ganzen Größe zeigst und dein Licht leuchten lässt.

Mit einem Trick kannst du dieses Gefühl in die Schranken weisen und dich so clever und fähig fühlen, wie du in Wirklichkeit bist.

Ich kenne dieses Gefühl selbst viel zu gut. Daher weiß ich, dass ich dir die Zweifel nicht ausreden kann. Das macht nichts. Ich werde immer wieder über dieses Thema schreiben und nach und nach wirst du selbst über deine Hochstapler-Gefühle lachen können. Ganz ohne Überredung.

Trotz Zweifel Außergewöhnliches erreichen

Eine große Herausforderung für meine Kundinnen besteht darin, wie sie trotz ihrer Bedenken zeigen können, was in ihnen steckt.

Zwei Dinge helfen ihnen jedes Mal.

Das eine ist eine klare Vision und das Wissen um ihre persönliche Motivation.
Sie haben für sich entdeckt, was sie jeden Morgen gerne aufstehen lässt. Sie wissen, was sie in ihrem Leben bewegen wollen. Sie kennen ihr Warum.

Und sie haben für sich eine Vision entwickelt. Das ist ihr Leitstern, der ihnen den Weg weist. Es spielt keine Rolle, ob sie sich in einem persönlichen Tal oder auf einem Gipfel befinden. Ihre Vision leitet sie.

Das zweite ist eine grundlegende Erkenntnis. Sie wissen, was sie in ihrem tiefsten Innersten antreibt. Diese Kraft ist stärker als der Einzelne. Sie ist lauter als das Ego und die zweifelnden Stimmen.
Die Erkenntnis ist, dass es nicht um einen selbst, sondern um das dahinter liegende Warum, die Sache geht.

Wenn ich zum Beispiel mit einem Artikel berufstätige Frauen stärken möchte, geht es nicht mehr um mich. Nicht einmal um meine Botschaft. Es geht nur um dich! Darum, dass du gestärkt wirst und dein Licht in die Welt bringen kannst. So trete ich in den Hintergrund und werde „unwichtig“. Ich brauche nicht mutig sein, denn mein Warum steht wie ein Schild vor mir.

Von Todd und dem Alter Ego

Vor Kurzem habe ich ein Interview mit Todd Herman gehört. Todd unterstützt High Performer aus der Wirtschaft, Spitzensportler und sogar Mitglieder des spanischen Königshauses. Er zeigt ihnen, wie sie Höchstleistungen erreichen können.

So wie ich ist auch Todd davon überzeugt, dass in jedem von uns ein Genie steckt. Doch vielen fällt es schwer, das täglich zu zeigen. Er hat sich gefragt, wie es einige Leute schaffen, regelmäßig in ihrer besten „Zone“ zu sein und besondere Leistungen zu erbringen.

Die Antwort fand er in vielen Gesprächen wie zum Beispiel mit Bo Jackson, einem berühmter Football Spieler. Der Sportler sagte wörtlich: „Bo hat niemals in seinem Leben Football gespielt.“

Bo ist nicht schizophren. Aber er hält sich selbst für einen netten, freundlichen und liebenswerten Menschen. Er könnte niemandem wehtun. Und er könnte sich niemals gegen eine Übermacht von gegnerischen Spielern wehren. Sein Alter Ego (lat. für „anderes ich“) schon.

So schlüpft Bo vor jedem Spiel in eine andere Rolle und ist dabei außergewöhnlich erfolgreich.

Werde zur Superheldin

Das kannst du auch. Auch du kannst dich an besonders wichtigen Tagen und für besondere Herausforderungen in eine Superheldin verwandeln.

Das ist der Trick:

Jeder Superheld hat ein besonderes Kostüm, wenn sie oder er außergewöhnliche Leistungen vollbringen. Statt Clark Kent mit Anzug und Brille steht dann Superman in Dress mit Umhang da. Und die Tochter des Polizeichefs von Gotham City verwandelt sich mit dem richtigen Outfit in Batgirl.

Besonders Batgirl ist für mich ein gutes Vorbild. Denn sie hat keine „wirklichen“ Superkräfte. Das hindert sie jedoch nicht daran, eine erfolgreiche Heldin zu sein und für das Gute zu kämpfen. :-)

Es gibt bereits zahlreiche High-Performer, die diese Idee für sich nutzen. Wenn du das tun möchtest, übernimm den Trick. Verwandle dich mit einfachen Hilfsmitteln in eine außergewöhnliche Heldin.

Helden werden nicht geboren, sie werden auch nicht geschubst – sie schmeißen sich selbst ins Wasser! (Christa Schyboll)

Die Idee geht über die Verwendung von einem Gegenstand als Glückbringer weit hinaus. Werde zu der Frau, die du gerne wärst. Nutze die Vorstellung eines Alter Ego. Welche Qualitäten bräuchtest du, um die Aufgabe zu erfüllen? Welche Superheldin kann die Herausforderung übernehmen?

Überlege dir, welche Eigenschaften du immer wieder benötigst und gestalte dein Alter Ego. Dann suche dir einen Gegenstand, der für dich die Verwandlung symbolisiert. Das mag am Anfang ungewöhnlich sein.

Viele von uns haben diese Verwandlung bereits geübt und denken nicht mehr daran. Wenn Kinder spielen, werden sie mit einfachen Hilfsmitteln zu großen Helden. Vielleicht brauchst du dich nur zurückerinnern, wie du es damals gemacht hast.

Todd hat von einem Sportler und seinen Glückssocken erzählt. Ich kenne eine Geschäftsfrau, die für wichtige Meetings ein besonderes Make-up benutzt. Und eine Rednerin hat ein Armband, das sie in eine selbstbewusstere Frau verwandelt.

Auch wenn du kein abergläubischer Mensch bist, kennst du sicher den Spruch „Glaube versetzt Berge“. Und was hindert uns daran, einen so starken Glaubenssatz für uns zu verwenden. Ich nutze alles, was mir hilft, mehr zu der Frau zu werden, die ich gerne wäre. Und wenn es ein Schal, ein Handschmeichler oder ein Schmuckstück ist – warum denn nicht?!

So tun als ob

Im Englischen gibt es den Spruch: „Fake it till you make it.“ Das bedeutet so viel wie: Tu so als ob, bis du es wirklich kannst. Die Rolle als Superheldin hilft dir dabei. Es geht dann nicht mehr um deine Person. Die Superheldin übernimmt das Steuer und regelt, was es zu regeln gibt. (Und für die anfängliche Nervosität gibt es die Wieder-da-Technik.)

Wenn du so tust, als ob, nutzt du Eigenschaften, die bereits in dir stecken. Du schlüpfst in dein „Superheldenkostüm“ und verwandelst dich in eine mutigere, selbstsicherere, entschlossenere Frau. Ganz gleich, welche Qualität du gerade mehr haben möchtest. Du wirst genau zu diesem Menschen.

Gleichzeitig bekommst du wohltuenden Abstand: Zu den Ängsten und Sorgen, die dich hindern, deine ganze Größe zu zeigen. Zu den inneren Stimmen, die dich zweifeln lassen. Zu den Gedanken, die dich mit anderen vergleichen wollen.

Werde zur Superheldin und rocke die Welt!

 

Herzlichen Dank für deine Zeit.
Kennst du jemanden, für den dieser Artikel hilfreich wäre? Dann erzähle bitte davon oder teile den Artikel in deinem Netzwerk. Du hilfst damit deinen Freunden und mir. Danke!

Das Leben ist ein Geschenk. Mach was draus und

Pflücke Deine Träume

PS: Worauf wartest Du noch?

 

Gefällt dir das Titelfoto? Du findest alle Fotos auf Pinterest.

 

Mehr Selbstvertrauen?

Melde dich jetzt kostenlos an, wenn du dich endlich stark und mutig fühlen möchtest

  • Liebe Astrid,

    Helden schmeißen sich selbst ins Wasser gefällt mir. Ich glaube, so selbstbewusst kann man gar nicht sein, dass nicht hin und da das Hochstapler-Phänomen zuschlägt. Und dann hilft nur eines: Springen und schwimmen.

    Deine Überlegungen zur Selbstinszenierung finde ich absolut hilfreich und richtig. Die ist nicht nur für die Kollegen oder für das Publikum wichtig sondern vor allem für einen selbst. Authentisch muss es halt bleiben, eine Verkleidung funktioniert nicht 😉

    Liebe Grüße
    Barbara

    • Lifecatcher sagt:

      Liebe Barbara, als La-Stilista und Romanautorin kennst du die Macht von Kleidung sehr genau. Die Kunst bleibt, dass sie ein Ausdruck der eigenen Persönlichkeit ist und nicht eine fremde Maske, die nichts mit einem zu tun hat.
      Danke für deine Gedanken dazu! -Astrid

  • Kerstin Liffers-Lehmann sagt:

    Yeeeaaahhhh! Astrid for President 😉

  • Peter Schuldt sagt:

    dynamisches Foto

  • Astrid Von Weittenhiller sagt:

    Vielen Dank!

  • Ulrike Giller sagt:

    Tolles Foto, bringt viel Lebendigkeit rüber.

  • Gina Haschke sagt:

    klasse foto! wow! 🙂

  • Steph Anie sagt:

    oh ja, wundervolles Foto!

  • Sabina Reusch sagt:

    ..sehr nettes Bild, Astrid!…

  • Vielen Dank an alle für die netten Kommentare!
    Es ist mir sehr schwer gefallen, aber dann habe ich es doch gewagt. Und jetzt gibt es endlich neue Fotos von mir. Der Fotograf war super.
    Ich hatte nur einen festen Vorsatz: die Session zu genießen. Und Guido von Blende4.de hat es mir ganz leicht gemacht. Schön, dass euch das Bild auch so gut gefällt ?

  • Bella Isa sagt:

    Super Bild!

  • Sabine Reichert sagt:

    Tolles Foto!

  • >