Kann es wirklich so einfach sein?

Hast du überhaupt keine Idee, was du tun könntest?
Oder kannst du dich einfach nicht entscheiden?
Vielleicht wirst du auch bei jeder neuen Idee sofort von wilden Zweifeln heimgesucht?

Wie kannst du so jemals herausfinden, was du tatsächlich gerne tun möchtest?

Immer wieder spreche ich mit Menschen, die in Ihrer momentanen Situation unglücklich sind. Sie möchten gerne ausbrechen, finden aber einfach nicht heraus, was sie stattdessen tun sollen. So viel sie darüber nachdenken, die Unsicherheit bleibt, was es sein könnte und ob das dann wirklich das Richtige wäre.

Geht es dir auch so?

„Zu wissen was man tun will, ist ganz schwierig“

Diese Aussage höre ich in dieser oder einer anderen Form immer wieder. Als neugieriger Mensch habe ich mir gedacht, das kann ich doch mal hinterfragen!

Was ist, wenn wir uns diese Aussage mal ganz genau anschauen und prüfen, ob sie stimmt. Deshalb habe ich einige Coaches und Trainer angesprochen und sie einfach mal gefragt:

• Warum ist es einfach herauszufinden, was man wirklich tun möchte?
• Hast du dazu einen besonderen Tipp?

Genau, ich habe die Aussage umgedreht. Vielleicht gibt es dafür ja auch gute Gründe.

Ich habe endlich herausgefunden, was ich wirklich gerne tun möchte. Und das war einfach! Tweet mich
Lasst uns mal lesen, was andere dazu sagen…

 

Katrin Pieper


 

Katrin Pieper

• Warum ist es einfach herauszufinden, was man wirklich tun möchte?

Es ist einfach, weil man sonst nicht wüsste, dass das was man aktuell hat, nicht das richtig richtige ist. Es muss, rein logisch, ein inneres Vergleichsbild zur Realität gebe. Wo käme sonst die Unzufriedenheit her? Also muss man „nur“ diese inneren Vergleichsbilder zulassen, bewusst hin spüren, gucken, träumen und es wachsen lassen.

 

• Mein Tipp

Gönne dir allein eine Waldwanderung von mindestens zwei Stunden. Du nimmst mit: Ein Notizbuch mit festem Einband, einen Stift, Wasser und deinen Träumer. Ich meine den Teil von dir, der bei deinen Wunsch- und Tagträumen aktiv ist. Schreib all die Impulse auf, die deinem Träumer kommen. Du gehst Lebensideen, Interessen sammeln, andere suchen Pilze. Belass es nicht bei Gedanken, sondern schreib in dein Büchlein auf:

  • Das tut mir gut
  • Das ist mir angenehm
  • Das soll mehr werden in der Welt
  • Das soll mehr werden in meinem Leben

Pass gut auf deinen Ideenschatz auf. Lass die Ideen nicht von deinem Kritiker oder dem anderer Leute kaputt reden. Gib ihnen Zeit in deinem Notizbuch (und in dir) weiter zu wachsen. Betrachte deinen Ideenschatz mit Liebe. Alle Dinge wachsen mit Liebe.

Einige Ideen kommen immer wieder und sprechen dein Herz besonders an. Diese gilt es weiter zu fördern. Dafür ist ein sicherer Ort sinnvoll, quasi ein Ideengewächshaus mit einem liebevollen Ideengärtner. Einem Ideengärtner, der dir hilft, aus den Gedankenkeimlingen kleine Projektpflänzchen wachsen zu lassen und dann langsam die sichtbar gewordenen Träume und Ziele zu erreichen. Ein Erfolgsteam oder ein Coach sind gute Ideengärtner.


Mehr Infos auf www.berufsatelier.de

 

 

 

Christian Zirnig


 

Christian Zirnig

• Warum ist es einfach herauszufinden, was man wirklich tun möchte?

Während meiner Ausbildung habe ich viele Werkzeuge kennengelernt, wie man herausfindet, was man wirklich will. Und tatsächlich haben die meisten dieser Methoden beim Ergebnis mehr oder weniger in die gleiche Richtung gezeigt, sowohl bei mir als auch bei den Klienten, die ich begleiten durfte. Wer verschiedene Wege der Wunschfindung und der Selbsterkenntnis miteinander vergleicht und verbindet, bekommt ein überraschend klares Bild darüber, worum es ihm oder ihr wirklich geht.

 

• Mein Tipp

Zwei Dinge gilt es jedoch zu beachten:
Um Erfolg und Erfüllung in ihr Leben zu bringen, sollten Sie nicht nur fragen, was Sie wollen, sondern auch, was Sie wirklich wirklich wollen! Die sogenannten Wesenskerne eines Wunsches sind es, die glücklich machen. Wer weiß, worum es ihm oder ihr wirklich geht, findet mehr und nachhaltigere Befriedigung im Leben – und außerdem ist es leichter, ein Bedürfnis zu erfüllen, das auf vielfältige Art erfüllt werden kann und nicht nur auf eine einzige Art.

Der zweite Tipp:
Verwechseln Sie den Start nicht mit dem Ziel!
Nehmen Sie die Ergebnisse aus der Arbeit mit einer oder mehreren Methoden (zum Beispiel mit dem Wesenskernspiel) und erproben Sie es in der Praxis. Nur die echte Erfahrung kann Ihnen zeigen, was Sie glücklich macht und Ihnen neue Impulse geben, in welche Richtung Sie Ihre Entdeckungsreise fortsetzen möchten.


Mehr Infos auf www.coach-club.de

 

 

 

Janka Ulbricht


 

Janka Ulbricht

• Warum ist es einfach herauszufinden, was man wirklich tun möchte?

Ist es das?

Für mich war es nie leicht, herauszufinden, was ich will. Im Gegenteil, oft war ich frustriert, traurig, deprimiert. Es war nicht leicht, herauszufinden, was ich wirklich will, WEIL ich es AUF DIE FALSCHE ART versucht habe.

Ich habe versucht, es durch Denken herauszufinden.

Dabei ist das, was dein Herz bewegt, eine Sache des Fühlens und der Sinne. Etwas, was Sinn hat für dich. (Vielleicht nicht für die Menschen um dich herum. Aber für dich). Wir alle wissen, was wir wollen. (Sonst gäbe es dieses nagende  Gefühl von Unzufriedenheit und Unruhe nicht). Die Kunst ist, das Denken erst mal beiseite zu lassen und die Impulse nicht sofort vom Tisch zu wischen.

Gerade bei so ernsthaften Sachen wie Herzenswünschen.

 

• Mein Tipp

Nicht heldenhaft sein – such dir Unterstützung  (und versuch es nicht alleine).

Wenn es für dich alleine gehen würde, hättest du es wahrscheinlich schon gemacht. Wenn es nicht alleine geht, hat das seinen Grund. Es hat keinen Sinn, sich an der Stelle selbst zu geißeln:  Gönn dir Unterstützung von jemandem, der dir hilft, beim Fühlen zu bleiben und das Denken wirklich erst im zweiten Schritt dazu zu nehmen. Der dir hilft, deine Wünsche nicht sofort vom Tisch zu wischen. (Egal, wie viel Angst sie dir machen :-))


 Mehr Infos auf www.gesundseinlernen.de

 

 

 

Maja Dolinsek


 

Maja Dolinsek

• Warum ist es einfach herauszufinden, was man wirklich tun möchte?

Schenke einfach deinen Gefühlen Beachtung und vertraue ihnen. Was macht dich glücklich? Achte auf deinen Gefühlszustand. Welche Tätigkeit entzündet diese Leidenschaft in dir; was bewirkt diesen Antrieb, der dich fühlen lässt, dass du mehr davon willst; was ist es, das dir Energie gibt, dieses eine Ding, wofür du Bäume ausreißen würdest, was zaubert unbewusst ein Lächeln in dein Gesicht – beobachte bewusst wann du lächelst und dich gut fühlst. Manchmal ist es ein winziges Etwas, dass deine Gefühle erhellt. Vielleicht hast du dem bisher keine Aufmerksamkeit geschenkt. Schaue und höre näher hin was deine Glücksgefühle erweckt und tue mehr davon. Es kann etwas Großes verborgen sein, hinter diesem kleinen Funken, etwas das dein Leben erfüllter und erfreulicher machen könnte. Folge deinen Fantasien – auch hier lässt sich ein Stück Realität erkennen.

 

• Mein Tipp

Frage dich selbst: Womit verbringe ich meine Freizeit gerne? Welche Themen ziehen meine Aufmerksamkeit auf sich? Wann habe ich dieses besondere Gefühl von Leichtigkeit, Freude, diesen Antrieb, der mich in Fahrt bringt? Über welche Themen liebe ich es mit Freunden zu reden? Was alles finde ich in meinen Räumlichkeiten – ist da etwas dem ich noch nie wirklich bewusst Beachtung geschenkt habe?
Dahinter kann eine große Leidenschaft verborgen sein. Bringe deine Phantasien und Gedanken zu Papier – worin entdeckst du Realität?


 

 

 

Natalie Raeber


 

Natalie Raeber

• Warum ist es einfach herauszufinden, was man wirklich tun möchte?

Hast du gerne Bananen? Und wenn ja, lieber grüne oder die etwas bräunliche, eher reife? Vielleicht doch lieber Äpfel oder Birnen oder ganz was anderes?

Bei gewissen Dingen weißt du genau, was du willst und wie du es magst. Ab und zu ist es jedoch einfacher zu wissen, was du nicht magst. Um dies herauszufinden, hörst du auf dein Gefühl. Deine Erfahrungen spielen auch mit. Genauso ist es mit dem, was du gerne tust im Leben: Ohne zu wissen, was du dabei fühlst, kannst du es nicht wissen. Gefühle sind allerdings nicht immer einfach zu verstehen und Erfahrungen und Umwelteinflüsse können Gefühle überlagern. So müssen wir uns oft auf Ent-deckungsreise begeben. Ein untrügliches Zeichen, dass du etwas gerne tust, ist dann, wenn du beim Tun total die Zeit, dein Hungergefühl und andere „Äußerlichkeiten“ vergisst. 

Viel Vergnügen auf deiner Entdeckungsreise.


Mehr Infos auf www.natalieraeber.com

 

 

 

Christian Sist


 

Christian Sist

• Warum ist es einfach herauszufinden, was man wirklich tun möchte?

Ich glaube nicht, dass es PRINZIPIELL einfach ist, denn es kommt sehr darauf an, wie tief ein Klient in Angstsystemen steckt. Wenn die Bereitschaft besteht und eine gewisse Freiheit da ist, ist es sehr einfach mit der Frage nach Authentizität. Damit berühre ich die Seele und die ist klar in ihren „Wünschen“.

 

• Mein Tipp

Mein Tipp ist, zuerst innere Ruhe und Freiraum zu finden, bis sich das Gefühl einstellt, dass zwischen mir und mit meinem Ego etwas Distanz besteht. Quasi eine kleine Meditation um das Ego so weit aus sich „herauszustellen“, dass man es betrachten kann. DAS was dann betrachtet, ist authentisch und zeigt den Weg.


Mehr Infos auf sustain-communication.com

 

Und was meinst du?

Ist es einfach herauszufinden, was man wirklich tun möchte? Und wenn ja, wie hast du es geschafft?

Vielen Dank an meine wundervollen Mitstreiter, die sich die Mühe gemacht haben, diese doch sehr überraschende Frage nach dem „Warum denn nicht?“ zu beantworten.

Und dir danke ich für deine Zeit, die du dir genommen hast, um den Artikel zu lesen. Und wenn du Lust hast, hinterlasse uns doch einen Kommentar…

Ich wünsche dir einen schönen Tag und

Pflücke Deine Träume

PS: Worauf wartest Du noch?

Vielen Dank an Markus Cerenak, der mich im Rahmen des Business Momentum Contests auf die Idee zu diesem Beitrag gebracht hat.
(Die Bildrechte der Portraits liegen bei den jeweils Portraitierten.)

​Über Astrid von Weittenhiller

Astrid arbeitet online als Life-Coach. Dabei zeigt sie Frauen, die ihren Mutter-Wunsch aufgeben, wie sie ihre Beziehung zu sich und anderen verbessern. So finden sie inneren Frieden und erschaffen sich ein erfülltes Leben. Privat findest du Astrid oft draußen beim Wandern, Trekking oder Spazieren.

​​Das könnte dich auch interessieren:

  • Hallo, Danke für das Zusammentragen der Anregungen. Für mich wäre der nächste Schritt, und das als Anregung für ein nächstes Thema, die Umsetzung in die Realität.
    Wie verbinde ich die Tatsache, dass ich meinen Lebensunterhalt verdienen muss, mit der Liste der Dinge, die ich gern tun möchte?

    • Vielen Dank!
      Du hast völlig Recht, die Umsetzung ist ein ganz wichtiges Element. Ein Beitrag dazu ist bereits in Planung.

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Fühlst du dich deinen Gefühlen ausgeliefert?

    ​Lerne, wie du in 5 Minuten jede Emotion verwandelst.

    >