Der Esel im Kühlschrank • Wie werde ich doofe Gedanken los

Esel im Kühlschrank - unliebsame Gedanken loswerden
  • Immer wieder die gleichen nervigen Gedanken, die dich einfach nicht weiterbringen.
    * Immer wieder die selben Ängste, Sorgen und Befürchtungen.
    * Immer wieder – wie eine Endlosschleife. Das nervt.

Aber – du kannst es ändern!

 

Wie werde ich unliebsame Gedanken los?

Kennst du den Witz:

Wie kommt ein Esel in den Kühlschrank?
Ganz einfach: Kühlschrank auf, Esel rein.
Und wie kommt ein Nilpferd in den Kühlschrank?
Genauso einfach: Kühlschrank auf, Esel raus, Nilpferd rein!

Genauso leicht kannst du unliebsame Gedanken bzw. Überzeugungen ersetzen!

Du glaubst mir nicht? Dann betrachten wir das Ganze einmal ausführlich:

Du hast also festgestellt, dass du von etwas überzeugt bist, das dir nicht gut tut. Das ist schon großartig!

Die meisten sind unglücklich, ohne dass ihnen bewusst ist, was und warum. Oder um beim obigen Bild zu bleiben, wenn du nicht weißt, dass ein Esel im Kühlschrank steckt, wie soll er dann raus?

Wie konnte nur ein Esel in den Kühlschrank gelangen?

Jetzt kommen wir zu dem Teil der uns oft die größte Mühe macht.

Du hast den Gedanken (den Esel) wahrgenommen. Vielleicht fragst du dich, wo der wohl herkommt.
Zu 99% stammt er in irgendeiner Form aus deiner Kindheit. Wahrscheinlich war es ursprünglich nicht einmal dein eigener Gedanke. Denn meist sind unsere frühen Überzeugungen Aussagen, die wir unreflektiert übernommen haben. (Wenn dich das besonders interessiert, schreibe mir. Dann werde ich dazu noch einen separaten Artikel verfassen.)

Deine Überzeugung ist also schon eine ganze Weile bei dir. Ihr kennt Euch gut und seid miteinander vertraut. Dein Glaubenssatz ist wie ein Stein, den du seit Jahren ständig in deiner Tasche trägst. Er ist schwer, aber er passt inzwischen perfekt in deine Hand.
Nur wenn du dir bewusst den Stein anschauen würdest, könntest du den unnötigen Ballast bemerken.

Genauso ist auch der Gedanke ein treuer Begleiter geworden, auf den du dich verlassen kannst. Er hat dich immer beschützt und dich auf sicheren und vertrauten Wegen bleiben lassen. So hast du deine ganz eigene Strategie entwickelt, die dich bisher mehr oder weniger gut durchs Leben gebracht hat.

Ärgere dich nicht über die Vergangenheit

Ärgere dich nicht über deine bisherige Überzeugung. Akzeptiere, was vergangen ist.

Mit der Erkenntnis, dass diese Überzeugung aus der Kindheit stammt und dir grundsätzlich nichts Böses wollte, klappt es einfacher. Vielleicht hilft es dir auch, wenn du dir klar machst, dass die gewünschte Veränderung umso leichter gelingt, je weniger du dich mit der Vergangenheit belastest und sie von jetzt an nicht weiter beachtest. Grübeln bringt gar nichts!

Wenn du möchtest, bedanke dich für die gemachte Erfahrung und lass dann die Vergangenheit los.

Was haben wir inzwischen besprochen?

  1. Wir haben festgestellt, dass in der Kindheit ein Esel in den Kühlschrank gekommen ist.
  2. Wir wissen jetzt, dass uns der Esel im Kühlschrank nicht mehr gefällt.

Esel oder Nilpferd?

Der dritte Schritt beginnt mit der Überlegung, was wir stattdessen haben wollen: einen „leeren Kühlschrank“, eine neue unterstützende Überzeugung oder etwas ganz anderes?

Für heute nehme ich an, dass du bereits eine neue nützliche Vorstellung – das Nilpferd – hast und zu dir einladen möchtest.

Du stehst also mit dem Nilpferd vor dem Kühlschrank und öffnest die Türe.
Du siehst den Esel.

Jetzt fragst du dich vielleicht doch noch einmal, ob du ihn wirklich loswerden möchtest. Spürst du Trauer, Angst oder Wut? Gewohnheiten können sehr hartnäckig sein!

Lass dir Zeit!

Sei geduldig mit dir selbst. Du bist nicht alleine. Das Nilpferd wartet schon an deiner Seite. Es ist deine Entscheidung, den Esel gehen zu lassen, die den Ausschlag gibt. Das macht den Unterschied.
Es kann sein, dass du diese Entscheidung auch für eine Weile immer wieder bewusst treffen musst. Das ist nicht ungewöhnlich und geht vielen von uns so.

Freiheit: Deinen Weg in deinem Tempo gehen Tweet mich

Um bei unserem Bild zu bleiben: Vielleicht ist es für dich hilfreich, den großen Esel durch einen mittelgroßen zu ersetzen. Und diesen wiederum durch einen kleinen. Es könnte sein, dass du erst beim ganz kleinen Mini-Esel bereit bist, dich endgültig zu verabschieden.

Gönne dir dein ganz persönliches Tempo – es ist ein Prozess!

Der letzte Schritt ist einfach

Jetzt ist es soweit! Wenn du dich freundlich, aber bestimmt vom Esel verabschiedet hast, ist der letzte Schritt ganz einfach.

Der Kühlschrank ist leer, die Türe offen und das Nilpferd steht bereit! Also nichts wie rein mit ihm!

Nun kann es sich das Nilpferd, deine neue Überzeugung, gemütlich bei dir einrichten. Er wird bestimmt gut von dir gehegt und gepflegt. Denn du weißt, dass du jetzt einen neuen, kraftvollen Freund fürs Leben hast.

Du siehst, es ist ganz einfach 😉

Tatsächlich ist es für die meisten das größte Problem, zunächst den behindernden Gedanken festzustellen. Danach wird alles einfacher.

Ich danke dir dafür, dass du dir die Zeit genommen hast, den Artikel zu lesen. Und wenn du Lust hast, hinterlasse uns doch einen Kommentar…

Ich wünsche dir einen schönen Tag und

Pflücke Deine Träume

PS: Worauf wartest Du noch?

PSS: Dies ist im Moment der einzige Beitrag, den es auch als englische Version gibt: Donkey in the Fridge

Mehr Selbstvertrauen?

Melde dich jetzt kostenlos an, wenn du dich endlich stark und mutig fühlen möchtest

>